Disziplinen

Die beiden wichtigsten Disziplinen des Taekwondo sind Wettkampf und Formenlauf.

In der DTU wird Vollkontakt Wettkampf nach den WTF (World Taekwondo Federation)-Regeln betrieben.
Der Vollkontakt-Wettkampf ist Olympische Disziplin.
Wettkampftaekwondo ist schnell, technisch und taktisch anspruchsvoll und sehr spannend.
Während der Wettkampfsaison finden fast an jedem Wochenende größere und kleiner Meisterschaften
für Anfänger und Fortgeschrittene in verschiedenen Regionen Deutschlands statt.
Wer also Spaß am Wettkampftraining hat, findet immer Gelegenheit, seine Fähigkeiten zu erproben.

Formenlauf ist für jeden Taekwondoka Pflicht, der Gürtelprüfungen ablegen möchte.
Für jede Prüfung muss eine neue Form (Poomse) erlernt werden.
Die Formen sind eine feste Abfolge von Angriffs- und Verteidigungstechniken, die gegen einen imaginären Gegner ausgeführt werden.
Formenlauf ist auch Wettkampfdisziplin und wird auf Turnieren betrieben.
Bewertet werden dann z.B. die Exaktheit der Ausführung, der Ausdruck und die Dynamik der Bewegungen.

Daneben gibt es drei weitere Sparten:
In der Grundschule wird trainiert, die Basistechniken korrekt und effektiv auszuführen.
Beim Bruchtest wird die Durchschlagkraft der erlernten Techniken erprobt.
Bei der Selbstverteidigung übt man Methoden, sich gegen konkrete Angriffe zur Wehr zu setzen.
1


1) Bei dem kursiv gedruckten Text handelt es sich Textauszüge von der Homepage der DTU, www.dtu.de. Text: Sibylle Maier 26.06.2003